Google Suche im Portal

Registrierung  English
 Home 
Museum Aktuell


MUSEUM
AKTUELL

Eur.
Museen

Eur.
Ausstellungen


Jobs


SHOP


ExpoTime!


Media-BLOG

Eur.
Firmen


Verlag


Hilfreiches


Sonderausstellungen

Leihausstellungen

Sonderausstellungen
   Upcoming and running exhibitions

Ausstellungsbesucher, Museumsprofis und Journalisten finden hier Sonderausstellungen aus ganz Europa. Abgedeckt werden nach ICOM Museen, Ausstellungshallen, Science Centers, Botanische Gärten, Zoos etc Geographisch decken wir die europäische Türkei und Israel zusätzlich ab. Vuele Museen haben leider nicht mehr die Kapazitäten, uns Ihre Ausstellungen mitzuteilen.SQL-Datenbankabfrage sowie oben Abfrage des gesamten Portals mittels Google.

Viel Vergnügen!

Welcome to our exhibition module covering Europe, European Turkey and Israel. According to ICOM we include museums, exhibition halls, science centers, botanical gardens, zoos etc. Due to reduction of personnel, many museums are unable to communicate their exhibitions to us. SQL-query with additional Google search tool for the whole portal. Enjoy!

Standardsuche / Standard search
1. Suche in / Search by:
Exhibitions  Volltext/Fulltext  Ort/City, Museumname
2. Suchtext / Search text:  
 
Keine Platzhalter erforderlich / No Joker needed
Bitte GROSS/klein Schreibung beachten / please, consider upper & lower cases

9 gefunden / found
Marina Abramovic. The Cleaner


Von/from: 20.04.2018  Bis/until: 12.08.2018

Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen – vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances, mit denen sie immer wieder die eigenen physischen und psychischen Grenzen auslotet. Die große europäische Retrospektive ist exklusiv in Deutschland ab dem 20. April in Bonn zu sehen und spiegelt umfänglich die Facetten ihres Werks. Abramović setzt sich auseinander mit Erinnerung, Schmerz, Verlust, Ausdauer und Vertrauen. Die Ebene der Zeit (-erfahrung) und der Umgang mit dem eigenen Körper sind weitere Faktoren, die ihr Werk so eindrücklich werden lassen.
Die Ausstellung umfasst alle Schaffensphasen bis in die Gegenwart: Filme, Fotografie, Malerei, Objekte, Installationen sowie ausgesuchtes Archivmaterial belegen den eindrücklichen Kosmos der Künstlerin und spiegeln ihre enorme Bandbreite. Vor allem einige Re-Performances und partizipative Arbeiten bereichern das intensive Ausstellungserlebnis.

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Moderna Museet, Stockholm, und dem Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk
 
Öffnungszeiten / Opening
Montag geschlossen
Dienstag und Mittwoch 10h bis 21h
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen*
*auch an Montagen 10h bis 19h

Veranstalter / Institution
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Bundeskunsthalle)
Friedrich-Ebert-Allee 4
DE 53113 Bonn

Tel.: +49 (0)228 9171 203
Fax: +49 (0)228 9171 209
E-Mail: renner@kah-bonn.de
WWW: http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/index

Carsten Höller. Bonner Rutschbahn / Bonn Slide


Von/from: 31.05.2018  Bis/until: 28.10.2018

Der in Stockholm lebende belgische Künstler Carsten Höller hat für die Bundeskunsthalle eine spezielle, ortsbezogene Slide für die Eingangsfassade entwickelt, die das Dach und den Vorplatz verbinden wird. Die Skulptur und die Architektur von Gustav Peichl gehen damit eine respektvolle Symbiose ein, die den Besucher beides anders verstehen lässt, als die separate Betrachtung von künstlerischer Ästhetik und funktionaler Nutzung. Die Arbeit wird mit der Ausstellung The Playground Project – Outdoor eröffnet, bleibt aber für mehrere Jahre installiert und saisonal nutzbar.
Carsten Höller versteht ein Museum auch als Raum für Experimente, Innovationen und zum Erproben unerwarteter Ideen und Konzepte. So erweitert er das Medium Skulptur zum Handlungsraum und macht die körperliche und emotionale Erfahrung und Wahrnehmung des Betrachters/Besuchers auf spielerische Weise zum zentralen Bestandteil seiner Kunst.
 
Öffnungszeiten / Opening
Montag geschlossen
Dienstag und Mittwoch 10h bis 21h
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen*
*auch an Montagen 10h bis 19h

Veranstalter / Institution
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Bundeskunsthalle)
Friedrich-Ebert-Allee 4
DE 53113 Bonn

Tel.: +49 (0)228 9171 203
Fax: +49 (0)228 9171 209
E-Mail: renner@kah-bonn.de
WWW: http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/index

The Playground Project Outdoor


Von/from: 31.05.2018  Bis/until: 28.10.2018

Im Zusammenhang mit dem Playground Project (ab 13. Juli) zeigt die Bundeskunsthalle auf dem Dach und dem Vorplatz – Outdoor – eine Ausstellung zum Thema ‚Spiel‘, die den zeitgenössischen Künstler(inne)n Nevin Aladag, Kristina Buch, Olafur Eliasson, Jeppe Hein, Carsten Höller, Christian Jankowski, Llobet & Pons, Michel Majerus, Andreas Schmitten, Thomas Schütte, Superflex, Rirkrit Tiranavija, Alvaro Urbano und Ina Weber eine Fläche bietet, künstlerische Entwürfe von Spielangeboten/-formen/-utensilien bzw. interaktive Installationen zu entwerfen. Den Besucher(inne)n wird damit die Möglichkeit gegeben, Kunst ‚spielend‘, partizipativ und performativ zu erleben. Gemäß einer philosophischen Definition des Homo ludens, benötigt der Mensch das Spiel als elementare Form, da er im Gegensatz zum Homo faber seine Fähigkeiten vor allem über das Spiel – auch als generell kulturbildender Faktor – entwickelt: Er entdeckt dort seine individuellen Eigenschaften und wird über die dabei gemachten Erfahrungen zu der in ihm angelegten Persönlichkeit; spielen wird dabei mit Handlungsfreiheit gleichgesetzt und eigenes Denken vorausgesetzt.
 
Öffnungszeiten / Opening
Montag geschlossen
Dienstag und Mittwoch 10h bis 21h
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen*
*auch an Montagen 10h bis 19h

Veranstalter / Institution
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Bundeskunsthalle)
Friedrich-Ebert-Allee 4
DE 53113 Bonn

Tel.: +49 (0)228 9171 203
Fax: +49 (0)228 9171 209
E-Mail: renner@kah-bonn.de
WWW: http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/index

Vajiko Chachkhiani. Heavy Metal Honey


Von/from: 29.06.2018  Bis/until: 07.10.2018

Chachkhianis Arbeiten gehen existenziellen Fragen des Lebens und unserer Erinnerungskultur nach. Sie zeichnen sich durch kluge Konzeption und Poesie aus, obwohl sie auch Themen wie Gewalt oder Tod behandeln. Auf den zweiten Blick nimmt der Betrachter an Gedanken und Recherchen des 1985 geborenen georgischen Künstlers teil. Allegorien des täglichen Lebens werden mit vertrauten Bildern anscheinend nacherzählt, aber subtil gebrochen durch unerwartete künstlerische Setzungen. Seine einzelnen Werke – Filme, Skulpturen, Fotografien und umfangreiche Installationen – deuten verschiedene Spuren an und verweben diese zu einer Einheit.

Für die Ausstellung entwickelt Chachkhiani eine Installation, die durch Filme und Skulpturen den Kreislauf des Lebens und die Parallelität von Geschichten reflektiert. Schwermetall in der Erde steht als Metapher für Geschichte und der (süße, aber zähe) Honig steht für interne, familiäre Strukturen. Beides, globale Geschichte und individuelle Geschichte, sind punktuell untrennbar miteinander verknüpft, und nur der Moment des Handelns und des Erkennens gibt Geschichte(n) eine Wende, die die Erzählung beeinflusst.
 
Öffnungszeiten / Opening
Montag geschlossen
Dienstag und Mittwoch 10h bis 21h
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen*
*auch an Montagen 10h bis 19h

Veranstalter / Institution
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Bundeskunsthalle)
Friedrich-Ebert-Allee 4
DE 53113 Bonn

Tel.: +49 (0)228 9171 203
Fax: +49 (0)228 9171 209
E-Mail: renner@kah-bonn.de
WWW: http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/index

The Playground Project


Von/from: 13.07.2018  Bis/until: 28.10.2018

Der Spielplatz ist ein Nebenprodukt der industrialisierten Stadt des 20. Jahrhunderts. In ihm kondensieren sich wie kaum anderswo Vorstellungen zu Erziehung und Kindheit, zu Stadtplanung und öffentlichem Raum, zu Architektur und Kunst und zu Kreativität und Kontrolle. Der Spielplatz entzieht sich immer wieder der institutionellen und ideologischen Vereinnahmung und treibt seine eigenen, zuweilen anarchischen Blüten. Dieses Nebeneinander unterschiedlicher Erwartungen, momentaner Errungenschaften und abenteuerlicher Vorstellungen macht den Spielplatz überhaupt erst aus.
The Playground Project illustriert anhand von herausragenden Gestaltern die wichtigsten Momente in der Geschichte des Spielplatzes. Projekte von Künstlerinnen, Gestaltern, Aktivistinnen und Architekten werden in zahlreichen Bildern, Filmen, Plänen und Modellen gezeigt.

The Playground Project wurde von Gabriela Burkhalter als reisende Ausstellung kuratiert und für die Bundeskunsthalle realisiert und angepasst, in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Zürich.
 
Öffnungszeiten / Opening
Montag geschlossen
Dienstag und Mittwoch 10h bis 21h
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen*
*auch an Montagen 10h bis 19h

Veranstalter / Institution
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Bundeskunsthalle)
Friedrich-Ebert-Allee 4
DE 53113 Bonn

Tel.: +49 (0)228 9171 203
Fax: +49 (0)228 9171 209
E-Mail: renner@kah-bonn.de
WWW: http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/index


« zurück / back
 Seite/page [1/2]  
   vor / forward   ans Ende / to the end

 
HAWK2


Interesse an einer attraktiven, versicherten Gemäldeausstellung?


Interested in an attractive, insured picture exhibition?
Tel. 0049-(0)89-839 690 43


 
Easy quotation tool and search for articles

EXPOTIME! Easy quotation tool and search for articles, 2012-2017

Jump to KONSERVATIV


Das Buch zur Technikpräsentation

Das Buch zur Technikpräsentation


Vogt und Niemitz (Hg.):
Technik - Faszination und Bildung.
Impulse zur Museumspraxis, Didaktik und Museologie


Reihe Wunderkammer, Bd. 4
340 S., A5, mit zahlreichen Bildern und umfangreichem Literaturverzeichnis
ISBN 3-932704-79-7
42,- Euro

Mit der Ausbreitung vielfäl-tiger Ansätze und Positionen, die den derzeitigen Diskus-sionsstand bestimmen, hat dieser umfassende Band der Reihe "Wunderkammer" den Rang eines Standardwerkes erhalten. Der Bogen spannt sich von theoretischen Fragestellungen bis hin zu geschichtlichen Analysen und Fragen heutiger musealer Präsentation von Technik. Die umfangreiche kritische Einführung von Arnold Vogt setzt für künftige museologische Wissenschaftsarbeit Maßstäbe.

MIT EINEM BEITRAG ZU 100 JAHREN MUSEEN IM FILM!
Näheres im Verlagsprogramm.



 

© 2004-2018 by YIPI Corp. NL Deutschland
Staffelhofer-Weg 9 - D-66989 Petersberg
Alle Rechte vorbehalten

Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung an.
Museum-Aktuell übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.